Aktuelles

1. Saison der Brügge Liga ab 01.05.
Online am Sonntag, 13. April 2014 16.01 Uhr CEST.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Forum und Wiki

  • Wer kann die Moderatoren der Foren ändern?
  • Wo finde ich Hilfe zur Bedienung des Forums?
  • Wo finde ich Hilfe zur Bedienung des Wikis?
  • Was genau ist eigentlich "Werbung"? Ist nicht jeder Link, jede Erwähnung eines Namens schon Werbung? Und kann etwas überhaupt Werbung sein, wenn damit kein Geld verdient wird?
  • Warum darf ich zu einem guten Zweck keinen Hinweis geben?
  • Wie ist das eigentlich mit Stadt- und Gildenforen? Gelten da auch alle diese Regeln?
  • Und speziell die Sache mit dem "Nennen von Namen"? Ist das nicht widersprüchlich, wenn die im Fairnessforum nicht stehen dürfen, aber Städte ihre BLs im Forum stehen haben?
  • Die Regeln sagen zwar klar und deutlich "X" sei verboten, aber "Y" muss ich doch dürfen?!
  • Wenn man sich nicht auf den Wortlaut einer Regel verlassen kann, woher soll ich dann wissen, was ich darf? Und gibt der letzte Satz nicht ein aussagenlogisches Problem, wenn man ihn auf sich selbst bezieht?
  • Müssen all diese Regeln wirklich sein? Zwingt Euch das Gesetz dazu?
  • Und was ist mit meinem Recht auf freie Meinungsäußerung? Betreibt Ihr hier nicht Zensur?

Wer kann die Moderatoren der Foren ändern?

Die Moderatoren der Foren werden von Nessi verwaltet, am besten eine Nachricht als PM im Forum senden. Änderungswünsche an den verschiedenen Foren werden

  • von vorhandenen Moderatoren des jeweiligen Forums
  • bei Stadtforen vom aktuellen Bürgermeister/Stellvertreter
  • bei Gildenforen vom aktuellen Gildenmeister

angenommen.

Wo finde ich Hilfe zur Bedienung des Forums?

Wenn du beim Gestalten deiner Forenbeiträge oder der Bedienung des Forums mal nicht weiter kommst, schau doch mal in die Hilfeseiten des Forums.

Wo finde ich Hilfe zur Bedienung des Wikis?

In der Hilfe zum Wiki findest du alles Wissenswerte, damit du dich dort beteiligen kannst.

Was genau ist eigentlich "Werbung"? Ist nicht jeder Link, jede Erwähnung eines Namens schon Werbung? Und kann etwas überhaupt Werbung sein, wenn damit kein Geld verdient wird?

Werbung definiert sich zunächst durch die Absicht. Will ich Leute auf eine Seite im Netz hinweisen, weil ich denke, dass diese Seite lustig oder hilfreich ist, so ist das ein normales Usergespräch und "in Ordnung". Will ich sie aber auf diese Seite hinweisen, weil mein Freund, der die Seite betreibt, sich freut, wenn er viele Besucher hat, dann ist das Werbung und hat hier nichts zu suchen. Werbung muss dabei durchaus nichts mit "Geld" oder "Kommerz" zu tun haben. Ob etwas wirklich Werbung ist, weiß daher zunächst nur der Poster. Wir setzen hier zum einen auf die Ehrlichkeit der Nutzer, behalten uns aber gleichzeitig vor, im Zweifel etwas als Werbung zu löschen, selbst wenn es im konkreten Fall ein Irrtum sein sollte.

Warum darf ich zu einem guten Zweck keinen Hinweis geben?

Schon bei der Frage, ob ein Zweck wirklich ein "guter" ist, dürften sich immer mal wieder die Geister scheiden. Und dann ist es für die Moderatoren der BSW, die solche Dinge erst einmal auf Tauglichkeit und Zweck überprüfen müssen, und ob das auch seriös ist, schlicht zu viel Arbeit, eben dieses zu tun.

Wie ist das eigentlich mit Stadt- und Gildenforen? Gelten da auch alle diese Regeln?

Im Prinzip erst einmal "ja". Jedes Forum hier ist zunächst ein Teil des Forums der BSW und damit unter der Oberhoheit der BSW. Dennoch gilt ein gewisses Hausrecht und eine gewisse Privatsphäre für einzelne Foren. Wenn man ein Forum einer sich kennenden Gruppe von Leuten liest, kann zum Beispiel der Umgangston ungewohnt sein, sehr rau scheinen und ähnliches. Das ist alleine Sache der Benutzer. Auch wenn diese über bestimmte Dinge nicht mit anderen diskutieren wollen, ist das zu respektieren. Dennoch ist natürlich dabei darauf zu achten, dass jeder das Forum lesen kann - und wenn gewisse Grenzen überschritten werden, dann wird das auch angesprochen und gegebenenfalls (auch unangekündigt) eingegriffen.

Und speziell die Sache mit dem "Nennen von Namen"? Ist das nicht widersprüchlich, wenn die im Fairnessforum nicht stehen dürfen, aber Städte ihre BLs im Forum stehen haben?

Ja, hier liegt schon eine Grauzone der Interessenabwägung vor. Zum einen soll niemand öffentlich angeprangert werden, so lange die zuständige Stelle, also die Mediatoren, nicht festgestellt haben, ob die Vorwürfe so stimmen und auch ein Fall für die Öffentlichkeit sind, zum anderen haben die Städte eine Blacklisthoheit und sollen, wenn das Forum schon für die Städte zur Verfügung gestellt wird, dieses auch zur Diskussion solcher Dinge nutzen können. Auch Gilden sollen über Leute, die in ihrem Spiel auffallen, diskutieren dürfen, auch negativ oder kontrovers. Entscheidend hierbei ist zum einen, dass es sachlich abgeht und (im Regelfall ja abwesende) Leute nicht niedergemacht werden, zum anderen, dass ein solcher Thread ein "Arbeitsthread" für die betroffene Gruppe sein soll, und kein öffentlicher Pranger - jede Form von Bewerben eines solchen Threads zum Lesen für Unbeteiligte ist ebenso unerwünscht wie eine prangerartige Auflistung.

Die Regeln sagen zwar klar und deutlich „X“ sei verboten, aber „Y“ muss ich doch dürfen?!

Im Prinzip schon, dafür sind es ja die Regeln. Aber: die BSW kann keine umfassenden Regelwerke wie die der wirklichen Gesetzgebung enthalten und das will letztlich auch niemand. Also gelten zu jeder Regel auch logische Erweiterungen – wenn etwas nicht ins Forum soll, dann soll entsprechendes auch nicht verlinkt werden – und es gilt im Zweifel das, was die Regel meint, nicht zwingend der genaue Wortlaut. Dazu gehört auch, dass der Versuch, an die äußersten Grenzen des „Erlaubten“ zu gehen, schon ein Regelbruch sein kann, weil man dabei etwas tut, was an sich bekanntermaßen nicht erwünscht ist.

Wenn man sich nicht auf den Wortlaut einer Regel verlassen kann, woher soll ich dann wissen, was ich darf? Und gibt der letzte Satz nicht ein aussagenlogisches Problem, wenn man ihn auf sich selbst bezieht?

Zweite Frage zuerst: wenn man es will, dann ja. Um zu erklären was hier gemeint ist, vielleicht ein Beispiel: wenn ich sage "In meiner Wohnung soll nicht geraucht werden, geht bitte auf den Balkon" dann folgt jemand, der einen halben Millimeter hinter die Balkontür geht, sich umdreht und den Rauch in die Wohnung bläst, dem Wortlaut der Regeln. Er wird dennoch Ärger mit mir bekommen. Allgemein sind solche Dinge mit einer inneren Einstellung von "ich zeige es Euch und schlage Euch mit eigenen Waffen" verbunden. Und auf dieses Spiel haben wir keine Lust.

Müssen all diese Regeln wirklich sein? Zwingt Euch das Gesetz dazu?

Jein. Einige Dinge müssen wirklich im Gesetzessinne sein. Einige Regeln sind aber einfach so, weil die BSW sie so haben will - es geht hier zunächst ums Spielen, und dafür sollten entspannte Rahmenbedingungen herrschen, und da haben die Macher der BSW eben eine Vorstellung, wie die aussehen sollten. Die obigen Regeln mögen auch viel scheinen, aber das meiste davon ist ja normales Verhalten, wie es real fast jeder zeigen würde. Letztere Regeln wären theoretisch sicherlich diskutabel, aber nur, weil sie nicht sein "müssen", sind Verstöße gegen sie nicht unbedingt als Lappalie angesehen.

Und was ist mit meinem Recht auf freie Meinungsäußerung? Betreibt Ihr hier nicht Zensur?

Zunächst: die Begriffe passen zum Thema "Editieren, löschen und moderieren in Foren" rein gar nicht. Zensur ist ein Eingriff eines Staates oder einer hinreichend einflussreichen Organisation, eine Meinung komplett zu unterdrücken. Die Brettspielwelt kann außerhalb ihrer eigenen Seiten gar nichts machen - das hat nichts mit "Zensur" zu tun. Aber da ja klar ist, wie die Frage gemeint ist: nein, es ist keine Einschränkung irgendwelcher Rechte, die mancher zu haben meint. Zum einen kann man einen Forenbeitrag mit einem Leserbrief vergleichen - keine Zeitung ist verpflichtet, alle Beiträge abzudrucken. Die Tatsache, dass hier erst einmal der Beitrag eingestellt werden kann und erst danach gelöscht wird, statt vor dem erscheinen geprüft zu werden, ist dabei für die Bewertung uninteressant. Insbesondere steht es der Brettspielwelt als "Gastgeber" frei, zum Beispiel bestimmte Themen nicht zu dulden, wenn sie nicht will oder sonstige Hausregeln einzustellen - wie jeder auch in seinem Wohnzimmer jedem vorschreiben darf, ob bestimmte Dinge angesprochen werden dürfen. Zum anderen muss teilweise sogar editiert werden, denn die Brettspielwelt muss jeden Beitrag, von dem sie Kenntnis hat, verantworten.